19.12.2009 

Fünf Verletzte bei schwerem Unfall

 Mengeringhausen. Bei einem Unfall auf der B 252 sind am Samstagabend fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Kind.
An dem Unfall, der gegen 20.30 Uhr passierte, waren insgesamt vier Autos beteiligt. Nach Auskunft der Bad Arolser Polizei fuhren ein 71-jähriger Arolser mit seinem VW Vento, ein 30-jähriger Lichtenfelser mit seinem VW Passat und eine 20-Jährige aus Kleve mit ihrem VW Polo die Bundesstraße 252 in dieser Reihenfolge von Twiste kommend in Richtung Bad Arolsen. Mehrfach geriet der 71-Jährige auf die Gegenfahrbahn, wie die dahinter fahrenden späteren Unfallbeteiligten der Polizei berichteten. Zwischen dem Abzweig nach Elleringhausen und der Abfahrt Hagenstraße fuhr der Mann am Steuer des Vento erneut auf die Gegenspur und stieß dort frontal mit einem in Richtung Twiste fahrenden Kia Sorento zusammen, den ein 35-Jähriger aus einem Willinger Ortsteil steuerte.

 

19.12.09
19.12.09

 

Geländewagen kippt um 

Der Geländewagen drehte sich durch den Aufprall und prallte gegen die hintere linke Seite des Passats. Danach stießen der Kia und der Polo frontal zusammen, wodurch der VW in den Graben geschleudert wurde und der Geländewagen auf die Beifahrerseite kippte. Der Vento des 71-Jährigen drehte sich und blieb am Fahrbahnrand der Gegenspur stehen.Die junge Frau im Polo, die aus Kleve stammt und in einem Arolser Ortsteil wohnt, erlitt schwere Verletzungen. Die Beifahrerin im Passat, die in Lichtenfels wohnende 30 Jahre alte Lebensgefährtin des Fahrers, zog sich leichte Verletzungen zu. Leicht verletzt wurden auch der Kia-Fahrer, seine 34-jährige Lebensgefährtin und die gemeinsame zweijährige Tochter.

 

19.12.09
19.12.09

 

Neben dem Bad Arolser Notarzt entsandte die Leitstelle die Besatzungen von vier Rettungswagen aus Bad Arolsen, Sachsenhausen, Adorf und Wolfhagen zur medizinischen Versorgung der Verletzten auf die B 252. Weil einer der Verletzten als im Fahrzeug eingeklemmt galt, alarmierte die Leitstelle außerdem die Feuerwehren aus Mengeringhausen und Bad Arolsen. Die freiwilligen Brandschützer rückten mit insgesamt 40 Kräften aus.

Verletzte in Feuerwehrfahrzeugen und mit Lampe gewärmt 
Bis zum Eintreffen der Rettungswagen versorgten die Feuerwehrleute - unter ihnen drei Rettungsassistenten - die Verletzten in den mit Standheizung ausgestatteten Einsatzfahrzeugen. Die Schwerverletzte im Polo wärmten die Brandschützer mit einer starken Lampe, damit die 20-Jährige bei eisigen Temperaturen von minus 15 Grad Celsius nicht noch eine Unterkühlung erlitt.

Die Feuerwehrleute, die mit ihren Fahrzeugen die Einsatzstelle auf der in beiden Richtung blockierten B 252 absicherten, reinigten die Fahrbahn und unterstützten die Abschleppunternehmer beim Bergen der zerstörten Autos. Der Schaden beläuft sich auf insgesamt rund 17.000 Euro.

Verdacht auf Alkohol am Steuer 
Weil bei dem 71-Jährigen der Verdacht auf Alkohol am Steuer bestand, ordnete die Polizei eine Blutentnahme an und stellte den Führerschein des Mannes sicher. (pfa)
 

Text und Bilder 112-magazin